Skip to main content

HA 13 – Kirche St. Nikolaus

Im Jahre 1750 erfolgte die Grundsteinlegung der heutigen Pfarrkirche. Die Vorgängerkirche war in einem schlechten Zustand und vom Einsturz bedroht. Der Baumeister Johann Martin Ulrich wurde mit dem Kirchenbau beauftragt und hat sie im Barockstil erbauen lassen. Sie steht heute unter Denkmalschutz. Es handelt sich um eine geostete Saalkirche mit im Westen vorgelagertem Turm. Den Turmhelm oder »die Zwiebel« krönt ein Hahn, und am östlichen Ende des Kirchendachfirstes ragt eine vergoldete Nikolausfigur empor.

Bis zum Jahr 2004 gehörte der 36 Meter hohe Kirchturm der Gemeinde Haintchen bzw. Selters. Im Zuge der Ablösung der Kirchenbaulasten 2005 erfolgte die Übereignung an die Kirchen­gemeinde. Das Geläut besteht aus drei Bronzeglocken. Die Kanzel und die Seitenaltäre sind echte Meisterwerke aus der Hadamarer Bildhauerschule. 1754 erfolgte der Aufbau der Johann Christian Köhler Orgel. Die Beichtstühle sind reifes Rokoko – gekrönt werden sie von jenen großen Büßenden, dem Hl. Petrus mit dem Hahn und der Hl. Magdalena. Taufstein, Opferstock und Weihwasserbecken – alles aus Schupbacher Marmor – stammen aus der Vorgängerkirche. Ebenso verschiedene Figuren und Einrichtungsgegenstände.