Skip to main content

HA 16 – Wendelinushäuschen

Am Fuß des Kirchbergs wurde im Jahr 2002 die Kapelle zum Hl. Wendelinus neu aufgebaut. Im Inneren steht eine alte Tonfigur des Heiligen mit Hirtenstab, der mit einer Kuh, einem Schaf und einem Schwein zu seinen Füßen dargestellt ist. Sie wird dem Zeitalter des Barock zugerechnet und könnte zwischen 1720 und 1760 datiert werden. Zum Bildstock gehört auch ein Kreuz tragender Christus, eine aus Lindenholz geschnitzte Figur, die der Hadamarer Bildhauerschule zugeschrieben wird. Beide Gegenstände standen früher in dem alten Bildstock an der Oberen Bachstraße. Dieser musste dort wegen Besitzerwechsel und Baumaßnahmen 1998 abgerissen werden. Noch in den 50er Jahren war es Brauch, bei der Geburt von Ferkeln und Kälbern einen Opferpfennig dort in den kleinen Opferstock zu bringen. Von diesem Geld wurde jedes Jahr für Menschen und Vieh eine Messe gelesen.