Skip to main content

HA 4 – Dreifaltigkeitskapelle

Im Jahre 1889 erbauten die Eheleute Josef und Margarethe Haber auf Grund eines Gelübdes dieses kleine Ge­bäude. Es erinnert an die Ruhrkrankheit, die im Jahre 1872 in dem kleinen Dorf viele Opfer forderte. Die Bewohner wussten sich keinen Rat mehr und beschlossen ein Gelübde abzulegen – dies geschah am Sonntag nach Michaeli (29. September). Sie gelobten vor dem Allerheiligsten, wenn die Krankheit sich nicht weiter ausbreite und das Dorf von weiteren Todesfällen verschont bliebe, jedes Jahr mit einem Ruhramt und einer Prozession durch das ganze Dorf Gott zu danken. Wenige Tage nach der Prozession kam die Krankheit zum Stillstand.

Am Dreifaltigkeitssonntag wird jährlich hier eine Andacht gehalten.

Das Heiligenhaus ist im Besitz von Agnes Sterkel. Im Jahr 2015 hat sie eine grundlegende Renovierung durchführen lassen.